Türkish Delight

Nun ist die Saison für das „1 €uro Theater“ mit einem erfolgreichen Best-Of zu Ende. Die 2006 von Kadir Zeyrek und Numan Sarrac gegründete Theatergruppe traf sich zum ersten Mal mit dem Stück „Egitim Sart – Bildung muss sein“ im Kölner Arkadas Theater – Bühne der Kulturen mit ihrem Publikum. Das Stück, welches im Juni des Jahres 2006 geschrieben wurde, wurde von den Schauspielern selber geschrieben, inszeniert und zu guter Letzt gespielt. Seit dem haben die studentischen Schauspieler viele Auftritte hinter sich – sei es in Köln oder außerhalb.
Nach einigen erfolgreichen Erfahrungen und fleißigen Proben arbeiteten sie ein Konzept aus, welches ihrem Namen gerecht wurde: 1 €uro Theater… Das Konzept wurde beim AstA der Kölner Universität eingereicht und angenommen und somit konnten die Proben losgehen.
Was den Zuschauer erwartet, ist eine amüsante Veranstaltung für wenig Geld. Denn jeden zweiten Montag des Monats von November 2009 bis Mai 2010 gingen die 12-14 Schauspieler insgesamt 7 Mal auf die Bühne, um eine Stunde lang das Publikum mit vier oder fünf Sketchen zu begeistern. „Damit jeder kommen kann, haben wir uns dafür entschieden, den symbolischen Eintritt von 1€ zu nehmen. Die Leute sollen ins Theater gehen.“, beantwortet der Gründer der Theatergruppe Kadir Zeyrek die Frage, ob der Preis nicht zu gering ist. Das Besondere an diesem Theater ist, dass jede Vorstellung Premiere und Derniere zugleich ist, somit ist es kein Wunder, dass die Karten jedes Mal ausverkauft sind.
Als Zuschauer meint man, vor einem professionellen Ensemble zu sitzen, doch die Gruppe besteht fast nur aus Studenten, die das Theaterspielen als Hobby machen. Stolz kann die Gruppe auch feststellen, dass die Mitgliederzahl von sechs auf 12 gestiegen ist. Nach der letzten Vorstellung, betonten die Schauspieler, dass die freundschaftliche Beziehung unter ihnen das Besondere und Beste sei. Auch wenn die Proben mit viel Zeitaufwand und Arbeit verbunden sind, denn sie proben drei mal die Woche, bekamen sie jeden Monat von dem Publikum die Bestätigung für ihre Mühe. Es scheint, als ob die Gruppe nicht für die Auftritte selber proben würde, sondern die Proben an sich ein Vergnügen und eine Erfahrung an sich seien, bei denen sie ihre selbst geschriebenen Sketche üben und die Kunst „Theater“ erlernen. „Die Gruppe besteht ausschließlich aus Türkeistämmigen, obwohl das nicht unser Ziel ist. Für uns ist die Herkunft egal, was uns verbindet, ist das Theater. Dadurch, dass wir unter Türkeistämmigen sind, kommen auch dosiert ein paar türkische Witze in den Stücken vor. Ansonsten sind die Stücke komplett auf deutsch.“, so Kadir, der Verfasser der meisten Stücke.
Für diese Saison hat die Gruppe eine Palette aus ihren besten Stücken vorbereitet und dem Publikum serviert. Die dreistündige Aufführung brachte die ganze Studiobühne der Universität Köln zum Lachen. Während im ersten Teil Themen wie Bildung, Familie und Freundschaften behandelt wurden, sind im zweiten Teil Klassiker wie „Der Pate“ und Shakespeares „Romeo und Julia“ und „Hamlet“ auf eine witzige und aktuelle Art inszeniert worden. Nach dem Auftritt sah man sowohl dem Publikum als auch den Schauspielern die Freude ins Gesicht geschrieben. „Ich bin bei allen Auftritten dabei gewesen. Es war lustig, heute eine bunte Mischung zu sehen. Sie hatten wirklich die besten Stücke ausgesucht. Meine Freunde und ich hoffen, dass es im nächsten Semester weiter geht. Denn wir haben wirklich immer viel gelacht und mit dem Eintritt wird jedem ermöglicht, ins Theater zu gehen.“, sagt ein Zuschauer, der sich ein weiteres Semester mit Türkish Delight erhofft.

Çiğdem Ronaesin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: