„Show Balls! – Perspektiven für die Jugend“ – Aktionstag der IG Metall in Baden-Württemberg

Rund 6.000 gewerkschaftlich organisierte Auszubildende sind am 10. Juni 2010 zu den fünf Aktionsorten der IG Metall geströmt und übertrafen die Erwartungen der Organisatoren. Lautstark und aktiv haben die Azubis dabei von Politik und Arbeitgebern Perspektiven für junge Menschen gefordert.
In seiner Rede warf IG Metall-Bezirksleiter Jörg Hofmann vor über 1.000 Teilnehmern in Rastatt den Unternehmern vor, die dramatische Situation der Jugendlichen schön zu reden. „Über 15 Prozent weniger Ausbildungsplätze in zwei Jahren – das ist keine moderate Anpassung, sondern ein Kahlschlag und unverantwortlich für die Zukunftsperspektiven der Metall- und Elektroindustrie.“
Der 2. Vorsitzende der IG Metall, Detlef Wetzel, sagte vor über 2.500 Gewerkschaftern auf dem Stuttgarter Marktplatz, die Zukunftschancen der jungen Generation seien auf den Aktienmärkten verzockt worden. Er bezeichnete es als „unverantwortlich“, wenn Praktika, Leiharbeit und befristete Jobs nicht die Ausnahme, sondern die Regel seien. Und es sei „unerträglich“, wenn 56 Prozent der unter 25jährigen im Niedriglohnbereich arbeiten müssten. „Das zeigt, dass die Politik nichts für die junge Generation in diesem Lande tut. Die Jugend wird um ihre Lebens- und Arbeitsperspektive betrogen.“
Die Aktionsorte in Stuttgart, Rastatt, Friedrichshafen, Offenburg und Aalen wurden in ein Meer aus Zukunftswünschen getaucht. Seit Tagen waren gelbe Aktionsbälle hierfür in den Betrieben unterwegs, auf die Beschäftigte ihre Forderungen und Wünsche notiert hatten. An allen Standorten herrschte eine tolle Stimmung, die gelben Bälle flogen durch die Luft und die Jugendlichen riefen: „Show Balls!“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: