Internationales Jugendcamp 2010

Vom 3. August bis zum 12 August kommen ca. 2500 Jugendliche aus der ganzen Welt in der türkischen Stadt Izmir/Selcuk zusammen, um gemeinsam alternative 10 Tage zu gestalten. Das Besondere an diesem Camp ist, dass es einen internationalen Charakter hat und ein Zeichen für die Freundschaft der Völker setzt. Mit Gewerkschaftern, Professoren, Wissenschaftlern und Künstlern wird die Weltjugend die Möglichkeit haben, zu diskutieren und von ihnen zu lernen. Gemeinsam werden die Teilnehmer ihren Campalltag organisieren und miteinander ihre Fähigkeiten entdecken. Länder wie Brasilien, Indien, Canada, Europa, Zypern, Palästina und viele andere Länder, sind schon dabei, stark zu mobilisieren und sich auf das Programm vorzubereiten. Die Jugendlichen werden zeigen, dass es keine Probleme zwischen den Völkern gibt, sondern das Problem von den Politikern geschaffen wird, um mit ihrer Spaltungspolitik ihren Wirtschaftsinteressen zu dienen. Neben den Hauptseminaren wie Bildung, Krise und ihre Auswirkungen, die Friedenspolitik und die Umwelt, wird es viele kleine Workshops und Diskussionsrunden geben, die von internationalen Vertretern angeboten werden. Auch aus Deutschland sind Gewerkschafter der IG BAU, Verdi und des DGB gerade dabei, sich inhaltlich auf das Camp vorzubereiten. Jeden Abend wird es kulturelles Programm geben, das von Künstlern aus verschiedenen Ländern zusammengestellt wird. Seit Monaten ist die Türkei als Gastgeber stark am Mobilisieren und Organisieren. Wir haben ein Interview mit einem Komiteemitglied aus der Türkei gemacht, um einige offene Fragen zu beantworten und einen Eindruck zu bekommen.

Kannst du dich selbst einmal vorstellen und uns verraten, welche Aufgabe du auf dem Camp übernommen hast?
Ich bin Sinem Uğurlu und bin ein Mitglied des zentralen Camp-Vorbereitungskomitees für die ganze Türkei.

Warum findet das internationale Jugendcamp unter dem Motto “Die Jugend der Welt für Arbeit, Bildung und Frieden“ statt?
Wir haben dieses Motto genommen, weil die Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Welt, besonders in dieser schwierigen Zeit, alle dieselben Probleme haben. Die Weltwirtschaftskrise hat uns Jugendliche und junge Erwachsene am stärksten getroffen. Und das schlimmste ist, dass wir sie ausbaden müssen, obwohl wir die Krise nicht verursacht haben. Während wir in die Arbeitslosigkeit oder zu Niedrigjobs verdammt werden, verdienen sich die Verursacher der Krise, nämlich die Kapitalisten, eine goldene Nase dran. Die Kapitalisten wollen mit dieser Krise die Weltordnungen neu gestalten, denn sie nutzen die Gelegenheit, um die hart erkämpften Rechte der Arbeiterklasse zu zerschlagen. Vor allem wir als Jugendliche sind davon betroffen. Man versucht uns unsere Zukunft wegzunehmen. Beispielsweise ist jeder dritte Jugendliche in der Türkei jetzt schon arbeitslos. Daher ist eines unserer Hauptforderungen “Arbeit”. Im Bildungsbereich sieht es ähnlich aus. Seit dem Bologna-Prozess öffnen die europäischen Universitäten dem Kapital alle Türen. Damit mutieren sie zu Unternehmen, deren Hauptziel lediglich nur das Wirtschaften von Profit ist. Aber kampflos wollen wir uns dem nicht einfach hingeben. Die europäischen Studenten haben sich bisher dagegen gewehrt und werden dies auch weiterhin auch tun. In der Türkei sieht es ähnlich aus. Aus diesem Grund wurde als 2. Thema für das Camp das “Recht auf Bildung” gewählt. Zu guter letzt wollen wir ein Zeichen gegen die imperialistische Politik der westlichen Welt setzen. Aus Liebe zum Profit intervenieren sie in andere Staaten, beuten sie aus und machen sie abhängig. Diese Gier der westlichen Mächte hat bisher alleine in dem Irak- und Afghanistankrieg Hunderttausenden Menschen das Leben gekostet. Die USA und seine Kooperationspartner ertränken die Welt in Blut und täuschen uns mit „Kampf gegen den Terror“ oder „Kampf gegen den radikalen Islam“ vor, dass die Welt bedroht sei. Dabei haben wir alle auf dieser Welt die selben Sehnsüchte und Ziele. Wir alle wollen in Frieden Hand in Hand miteinander auskommen. Diese Welt hat genug Platz und Reichtümer für uns alle. Daher werden wir in unserem Camp, entgegen den Kriegen und Feindschaften zeigen, dass die Brüderlichkeit der Weltjugend an erster Stelle steht. Wir werden ein Zeichen für die Brüderlichkeit der Weltjugend setzen und gemeinsame Friedenslieder singen. Der Begriff “Frieden” hat für unser Land eine besondere Bedeutung. Die herrschende Staatsgewalt unseres Landes ignoriert die Forderungen des kurdischen Volkes. Sie  betreiben eine vielseitige nationalistische Spaltungspolitik, obwohl das kurdische Volk ein Teil der türkischen Gesellschaft ist. Ihre Sprache wird verboten und ihre Existenz nicht anerkannt. Die Herrschenden machen von jeder Vernichtungspolitik Gebrauch. Um auch in unserem Land das Saatgut für Frieden und Brüderlichkeit zu pflanzen, werden wir als türkische und kurdische Jugend auf dem Camp die Brüderlichkeit und den Frieden verteidigen. Mit all unseren Forderungen werden wir als „Weltjugend“ auf dem internationalen, anti- faschistischen und anti-imperialistischen Camp zusammenkommen und zeigen, dass wir nicht verschieden sind, sondern alle dieselben Wünsche und Ziele haben.

Wie laufen die Vorbereitungen?
Für das Camp haben wir schon vor einigen Monaten mit den Anmeldungen für unser Land angefangen und man kann sagen, dass breites Interesse besteht. Auch wenn das Camp-Programm noch nicht komplett vollendet ist, haben wir es schon grob fertig. Jeder Abend im Camp wird für eine andere Kultur stehen. Mit  Musik, Filmen und anderen Präsentationen wird die jeweilige Kultur  vorgestellt. Später werden sie auf unserer Homepage veröffentlicht. Es werden ca. 10 Workshops stattfinden, unter anderem malen und zeichnen, Musik, Photographie, Marionette, Skulpturen, Theater und Drama. Es wird vier große Hauptseminare geben, welche sich mit den Entwicklungen der Welt beschäftigen. Eines davon wird über die internationale Jugendbewegung sein. Bei diesem Seminar werden wir über die Entwicklung der internationalen Jugendbewegung diskutieren und unsere Erfahrungen austauschen. Das zweite Seminar wird über Umweltprobleme sein. Hier wird anhand von Beispielen gezeigt, wie der  Kapitalismus unsere Umwelt für seine Profitinteressen missbraucht. Wir werden hier diskutieren können und uns mit Experten darüber austauschen, was wir dagegen machen können. Das dritte Seminar ist über die Krise, Arbeitslosigkeit und Zukunftslosigkeit. Hier werden wir weiterhin diskutieren in welche Richtung unsere Welt steuert. Das letzte Hauptseminar wird über Krieg und Frieden sein und wir werden hier speziell über den Nahen-Osten diskutieren. An unserem Camp werden verschiedene Gelehrte und Akademiker teilnehmen. Zudem wird es Gesprächsrunden mit Schriftstellern und Regisseuren geben.

Wie viele Teilnehmer erwartet ihr und aus welchen Ländern kommen die Teilnehmer?
Aus allen Regionen der Türkei werden junge Arbeiter, Arbeitslose, Schüler und Studenten zu unserem Camp kommen. Zudem erwarten wir Teilnehmer erwarten aus den Ländern: Brasilien, Deutschland, Spanien, Frankreich, Holland, Griechenland, Balkanländern, Lateinamerika, Tunesien, Syrien, Palästina… Wir erwarten ca. 2500 Jugendliche.

Gibt es Informationen, die man über den Ort wissen sollte?

Das Camp-Gelände ist in Izmir in Selcuk. Es liegt direkt am Meer, mit einem Sandstrand und das Gelände selbst ist von Bäumen umgeben. Es ist traumhaft, ein richtiges Zeltlager. Da wir zelten werden, sollten alle Teilnehmer Schlafsäcke mitbringen.

Wie läuft es mit dem Essen ab?
Essen wird es dreimal am Tag geben. Alles auf dem Camp wird kollektiv von den Campteilnehmern organisiert. Wir werden unterschiedliche Komitees bilden, die für die jeweiligen Sachen, wie Essen, Elektrik oder Sicherheit  zuständig sind. Natürlich ist das Essen mit im Preis enthalten, aber wir werden auch die Möglichkeit haben, an unserem Kiosk oder in der Cafeteria Essen zu kaufen. (NeuesLeben)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: