Fazıl Say zieht vors Kassationsgericht

Der Komponist und Pianist Fazıl Say ist erneut zu einer Freiheitsstrafe von 10 Monaten verurteilt worden. Damit hat das Gericht sein Urteil im Frühling 2013 bestätigt. Damals hatte das Gericht die Verkündung des Urteils verschoben und somit den Rechtsweg für einen Eispruch nicht freigegeben. Bei dem jetzigen Urteil musste das Gericht die Möglichkeit für einen Einspruch freigeben.

Die dem Komponisten vorgeworfene Straftat ist “Beleidigung der Religiösen Werte des Volkes”. Say hatte im letzten Jahr einen Vierzeiler retweetet, der dem persischen Dichter Hayyam aus dem 12. Jahrhundert zugeschrieben wird. Says Anwältin Meltem Akyol kündigte Revision beim Kassationsgerichtshof an. Say erklärte, sollte auch auf höchster Instanz das Urteil bestätigt werden, werde er vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: