Auf ein kämpferisches Jahr 2019

Wieder ist ein Jahr fast um. Im Gegensatz zu den Jahren zuvor, war das Jahr 2018 aber ein sehr bewegendes und aktives Jahr. Selten, zumindest in den letzten Jahrzehnten, war in einem einzigen Jahr so viel los in Deutschland. Auch in Europa und der Welt war eine gewisse Bewegung zu spüren.

Dieses Jahr sind innen- und außenpolitisch gravierende politische Entscheidungen gefällt worden, die die Politik der nächsten Jahre sicherlich prägen werden. Die Mächtigen dieser Welt geben sich die Klinge. Schluss mit Friede-Freuede-Eierkuchen . Es werden Handeslzölle aufgestellt. Verträge/Abkommen (abgesehen davon ob sie überhaupt was bringen) so eben mal aufgekündigt. Aufrüstung ist anscheinend „unvermeidbar“ geworden. Ein umstrittener Migrationspakt schloß sich verschärften Kontrollen der EU-Außengrenzen an. Merkel ist weg als CDU-Chefin. Europa ist zerstritten, die hochgepriesenen Werte bröckeln dahin. Auf der anderen Seite überlegen die Briten, ob sie ein Exit aus dem Brexit nehmen wollen. Die politischen Krisen in Syrien, im Mittleren Osten oder in Afrika nehmen neue Ausmaße an und die europäische Polarisierung gegen Russland spitzt sich weiter zu. Wir steuern somit auf weitere Konflikte zu und das auf Profit, Reichtum und Macht aufgebaute System befördert diese nur und ist auch nicht im Geringsten fähig, die Konflikte aus dem Weg zu räumen.

Aber es gab dieses Jahr viele positive Entwicklungen in Deutschland und der Welt, die eine positive Hoffnung ausstrahlen. Zusammengerechnet mehrere Millionen Menschen in Deutschland waren 2018 auf den Straßen und haben für eine gerechte und solidarische Welt, den Schutz der Umwelt, Demokratie und Frieden und gegen verschärfende Polizeigesetze, den Abbau demokratischer Rechte, die Abholzung von Wäldern oder die Zunahme von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit demonstriert, protestiert oder gefeiert. Viele Menschen, vor allem junge Leute, engagieren sich aktiver für eine solidarische, lebenswerte und gerechte Gesellschaft. In Frankreich nimmt das sogar radikalere Formen an mit dem Gelbwesten-Aufstand für bessere Lebensverhältnisse und gegen die Verteuerung des Lebens wegen Macrons Politik im Sinne der Monopole und Konzerne.

Somit gibt das kommende Jahr mehr Hoffnung, dass sich die Menschen weiter wehren werden gegen die Ungerechtigkeit in der Welt und sich zusammenschließen werden. Nur so können Konflikte und Ungerechtigkeiten nachhaltig bekämpft und beseitigt werden.