Open Air Festival – Frieden braucht Bewegung

Am 29.09.2019 fand im Rahmen der Ulmer Friedenswochen als Abschluss das Open Air Festival „Frieden braucht Bewegung“ in der Festung am Unteren Kuhberg statt. Neben der DIDF Ulm waren insgesamt 28 Organisationen an der Umsetzung der Ulmer Friedenswochen beteiligt, die am 1. September 2019 begannen und 30 Veranstaltungen zum Thema Frieden und Konflikte organisierten. Das Engagement für Frieden zeigte sich in einem vielfältigen Programm mit Vorträgen, Diskussionen, Lesungen, Konzerte u.v.m und widerspiegelte die Absicht der Koordinationsgruppe sich breit aufzustellen um unterschiedlichste Teilnehmer*innen zu erreichen.

Die Ulmer Friedenswochen finden nun schon im dritten Jahr statt. Die DIDF Ulm hat in diesem Jahr mit weiteren Organisationen mit einem gemeinsamen Fest, unter dem Motto „Frieden braucht Bewegung“ den Abschluss gemacht. Nach vielen Monaten der Vorbereitung konnten die Veranstalter*innen und Gäste gemeinsam ab 14:00 feiern und ein Zeichen für Frieden und Solidarität setzen. Mit einem bunten Bühnenprogramm, Infoständen und einem Kinderprogramm bot sich für alle eine vielseitige Unterhaltung. Mit kulinarischen Leckereien wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Mit der Ausstellung „Frieden braucht Bewegung“ wurde das Motto der Abschlussveranstaltung nochmal aufgegriffen. Die Ausstellung die schon im vorherigen Jahr großen Anklang fand, konnte den Gästen noch einmal Einblicke in die damalige Friedensbewegung gewähren und einen Denkanstoß für die Notwendigkeit einer solchen Bewegung in der heutigen Zeit aufzeigen. Mit ca. 600 Gästen war das Fest ein großer Erfolg und brachte unterschiedliche Organisationen und Menschen zusammen, die an diesem Abend friedlich miteinander feierten und die Ulmer Friedenswochen beendeten.