Solidaritätsturnier: „Kicken gegen Arbeitsplatzabbau“

16 Teams nahmen an dem Solidaritätsturnier: „Kicken gegen Arbeitsplatzabbau“ teil. Das von der IG Metall, dem Solidaritätstisch Göppingen/Geislingen und der DIDF Jugend ausgerichtete Turnier lockte über 200 Spieler und Zuschauer in die Wölkhalle.

Dabei haben sich beim dem Fußballturnier in Geislingen Mitarbeiter verschiedener Unternehmen und Firmen sowie Vereine aus dem Raum Geislingen gegen den Stellenabbau stark gemacht.

Die teilnehmenden Mannschaften wurden aus den Betrieben sowie von Straßenmannschaften aus Geislingen und Umgebung gebildet. Zu den teilnehmenden Betrieben zählen unter anderem die WMF, Grüner Systemtechnik aus Hausen, Heidelberger Druckmaschinen AG (HDM) aus Amstetten, Jaeger Allianz, Küchendesign aus Geislingen und Firma FFG aus Eislingen.

16 Mannschaften kicken gegen den Arbeitsplatzabbau

Jedes Tor, das sie schossen, haben sie ihren Kollegen bei WMF, Schuller und Allgaier gewidmet. „Denkt daran, wenn die Arbeitsplätze dort verloren gehen, wird sich das auf eure Betriebe auswirken“ mahnte Jürgen Peters.

Das Betriebsratsmitglied der WMF begrüßte am Sonntag 16 Betriebsmannschaften, die sich in der Geislinger Wölkhalle zum „Kicken gegen Arbeitsplatzabbau“ eingefunden hatten. Der Betriebsrat der WMF kämpft derzeit zusammen mit der IG Metall um rund 400 Jobs beim größten Arbeitgeber in Geislingen. Aber nicht nur WMF ist betroffen: Zählt man geplanten Stellenstreichungen bei Schuller in Göppingen und Allgeier in Uhingen hinzu, stehen bei den Unternehmen im Kreis derzeit 2500 Arbeitsplätze auf der Kippe. „Und dahinter steht nur Profitmaximierung“, kritisierte Peters.

Zuvor hatte bereits Hüseyin Öncü, ein Veranstalter des Turniers, vom Sport- und Kulturverein Genclik, an die Solidarität der jungen Kicker aus den Betrieben der Region appelliert: „Schließlich geht es auch um Eure Zukunft. Es ist fünf vor zwölf.“

Nach 32 spannenden Spielen, einem fairen Miteinander und guter Stimmung wurde die Pokale an die Mannschaften überreicht. Das Team IstanBulls wurde Turniersieger, die sich im Finale gegen das WMF Team durchsetzten. Den dritten und vierten Platz belegten die Mannschaften der Young Boys und Team Game. Den Pokal für die kämpferischste Belegschaft erhielten die WMF BR+VKL.

Insgesamt war dieser Turniertag, auch wenn natürlich jede Mannschaft gewinnen wollte, geprägt von dem Gedanken „Solidarität, Gemeinschaft und Miteinander, Spaß und Bewegung“.

Das Organisationsteam, bedankt sich noch einmal ausdrücklich bei allen Spielern und Zuschauern für die Solidarität und Fairplay und bei allen Helfern für die tolle Unterstützung.

Das Turnier ist nicht die erste Aktion mit dem Ziel, den geplanten Umstrukturierungen etwas entgegenzusetzen und gegen Kündigungen im Kreis Göppingen anzukämpfen: Unter anderem gab es im September einen „Langen Tisch der Solidarität“ in der Geislinger Fußgängerzone und eine Bilderausstellung „Mondays for Jobs“ im Mehrgenerationenhaus. Außerdem protestieren jeden Montag WMF-Mitarbeiter und Unterstützer bei „Mondays for Jobs“ für den Erhalt von Arbeitsplätzen.