Erinnern heißt kämpfen! – Gedenken an Ramazan Avci

Am 21. Dezember 2019 jährte sich der Mord an Ramazan Avci zum 34. Mal. Er wurde1985 von Neonazis in der Nähe der S-Bahn-Station Landwehr ermordet und war einer der ersten bekannten Todesopfer rechtsextremer Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland. Die Initiative zum Gedenken an Ramazan Avci, die maßgeblich von seiner Witwe Gülistan Avci getragen wird, führt jährlich Kundgebungen zu seinem Gedenken durch. Nicht zuletzt durch die diese Initiative wurde ein Denkmal vor der S-Bahn-Station eingerichtet und der Platz in„Ramazan-Avci-Platz“ umbenannt. An der Gedenkkundgebung in diesem Jahr nahmen über 100 Personen teil, darunter auch Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft.