Bauarbeiter stehen hinter den Tarifforderungen!

Mahir Sahin

Die Bau-Branche bleibt krisenfest, trotz Corona-Pandemie und die Wirtschaftskrise. Die Auftragsbücher sind voll, so die IG BAU in einer Pressemitteilung. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts erreichten die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im vergangenen Jahr mit 86 Milliarden Euro den höchsten jemals gemessenen Wert.

Unter diesen Bedingungen haben die Tarifverhandlungen für das Bauhauptgewerbe begonnen.
Einen Tag vor der ersten Tarifverhandlung führte die IG BAU Rheinland in Düsseldorf eine Auftaktveranstaltung durch. Zu der Kundgebung kamen weit über 80 Kollegen. Neben Bauarbeitervertretern und einem Azubi aus dem Baugewerbe sprachen auch Antonia Kühn, die IG BAU Rheinland Regionalleiterin und die Düsseldorfer DGB-Regionsgeschäftsführerin Sigrid Wolf. Die Bauarbeiter machten deutlich, dass sie hinter den Tarifforderungen der IG BAU stehen und bereit sind, weiterhin Aktionen durchzuführen, um die Lohnbedingungen zu verbessern.

Die IG BAU fordert für die 850.000 Beschäftigten 6.8 % mehr Geld, mindestens 230 Euro mehr im Monat. Außerdem fordert die Gewerkschaft auch eine Entschädigung für die Wegezeit zur Baustelle. Für die Azubis möchte man 100 Euro mehr. Die IG BAU Auftaktkundgebung in Düsseldorf hat eins klar gezeigt, die Kollegen sind fest entschlossen, sich trotz Corona für bessere Lohnbedingungen einzusetzen. Bei der Aktion gab es auch viel Zuspruch seitens der Öffentlichkeit.