Es sind die Verhältnisse, die Gewalt erzeugen !

Krisen des Kapitalismus sind nichts besonderes. Es findet, angeheizt von Ausbeutung und Profitwahn, eine Überproduktion statt und durch Finanz-, Spekulations- und Kreditgeschäfte erschaffene Blasen geben ihr Restliches dazu, dass das Kartenhaus in sich zusammenkracht. Die Regierungen greifen ein und durch Aber-Milliardenzuschüsse werden Monopole, Banken und Konzerne gerettet, damit sie wieder so weitermachen, bis einige Jahre später wieder alles von vorne los geht. Bisher hat es geklappt, dass das System sich retten konnte. Aber ehrlich: Wie lange wollen wir dieses kaputte und ungerechte System aufrecht halten, der nur wenigen Reichen dient und der riesigen Masse der Menschheit keine Zukunft bietet?

Drei Faktoren, die sich in den letzten Jahren extrem bemerkbar machten, zeigen, dass dieses System der Menschheit, sogar dem ganzen Planeten mit all seinen Lebewesen und Gesetzen, keine Zukunft bieten kann: Klimawandel, Pandemie und Gerechtigkeitsmangel.

Allesamt sind das Faktoren, die das Schicksal des Planeten bestimmen werden. Will der Mensch auf seinem Planeten überleben, muss er aktiv werden. Und die letzten 12 Monate haben die Standhaftigkeit und den Ernst der jüngeren Generationen gezeigt: Millionen marschierten für globale und gegen Profitwahn gerichtete politische Schritte in Bezug auf den Klimawandel, die generationenübergreifende Solidarität der Menschen untereinander während der Pandemie schreibt Bände und die weltweite Bewegung gegen Rassismus nach dem Tod von George Floyd gibt Hoffnung, dass alte rassistische und auf Ungleichheit beruhende Denkmuster und Ungerechtigkeiten über Bord geworfen werden können – weltweit.

Die unermüdlichen Aktionen der meist jüngeren Generationen für eine solidarische, gerechte, saubere und humane Zukunft für alle Lebewesen auf dem Planeten zeigen, dass die Probleme nur dann gelöst werden können, wenn man sich zusammenschließt und selber aktiv wird. Die Jugend ist entschlossen, die Verantwortung, die ihr zuteil ist, ernsthaft wahrzunehmen und Veränderung herbeizuführen. Doch einfach wird es nicht, gegen die Grenzen des Systems zu stoßen und echte Veränderung herbeizuführen aber der entschlossene Wille und die Organisierung der Arbeiterinnen und Arbeiter, der Jugend, der Frauen und der Unterdrückten werden die Veränderung und ein neues System herbeiführen, wo es nicht um Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, um Umweltzerstörung und Spaltung geht, sondern um Solidarität, Gleichheit und Gerechtigkeit. Die Zeichen deuten dahin.