Sucuk mit fadem Beigeschmack: Arbeitsgericht entscheidet über fristlose Kündigungen einer Betriebsratsvorsitzenden

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) stärkt am 04.09.2020 einer zweifach fristlos gekündigten Betriebsratsvorsitzenden aus dem Kölner Betrieb Egetürk den Rücken. Gemeinsam mit vielen Unterstützergruppen wird der Kammertermin ab 10 Uhr am Arbeitsgericht Köln begleitet.

„Mit den im März und im Mai ausgesprochenen Kündigungen versucht der Arbeitgeber eine engagierte Betriebsrätin loszuwerden. Das wird ihm nicht gelingen und wir sind überzeugt, dass das Arbeitsgericht Köln dies bestätigen wird.“ so Manja Wiesner, Geschäftsführerin der NGG Köln.

Der Arbeitgeber meint, dass die Betriebsrätin als Mitglied des Wahlvorstandes die Betriebsratswahl 2018 zu Ihren Gunsten manipuliert hätte. „Dies hätte er aber dann innerhalb von 2 Wochen nach der Wahl gerichtlich prüfen lassen müssen. Eine fristlose Kündigung ist in keiner Weise gerechtfertigt.“. Die NGG macht seit März das Thema öffentlich. Inzwischen fordern über 1.100 Menschen unter anderem die Rücknahme der Kündigungen und die ungehinderte Ausübung der Betriebsratsarbeit (openpetition.de/!kbsqq).

Die Umstände um die fristlosen Kündigungen legen die Vermutung nahe, dass der Arbeitgeber einen Anlass konstruiert hat, um diese Betriebsrätin loszuwerden. Denn der Konflikt spitzt sich seit vergangenem Jahr zu, nachdem die NGG zu Tarifverhandlungen über einen Entgelttarifvertrag aufgerufen hatte und die Beschäftigten der Firma Egetürk zweimal streikten.

Der Firmenchef wehrt sich gegen Verhandlungen über Lohnerhöhungen, gibt diese „freiwillig“ und damit widerruflich. Zudem forderte der Betriebsrat eine neue Regelung über die Arbeitszeit ein, die mit dem Ausspruch der ersten fristlosen Kündigung für Erledigt erklärt wurde.

Die 1966 in Köln gegründete Egetürk Wurst- und Fleischwarenfabrikation GmbH & Co. KG ist der bedeutendste Hersteller türkischer Wurstwaren in Europa mit (nach eigener Darstellung) einem Marktanteil von 70%. 170 Menschen arbeiten in einer modernen Fabrik mit hohen Hygiene- und Sicherheitsstandards, die eine Kapazität von 150 Tonnen Wurstwaren pro Tag hat (Pressemitteilung von NGG Köln)