Solidarität mit Bogazici-Protesten

Foto: Yeni Hayat

Gizem Gözüacik

Die lokale Initiative „Berlin Bogazici Dayanismasi“ organisierte eine Solidaritätskundgebung für die Studierenden der Istanbuler Bogazici Universität an der Weltzeituhr des Alexanderplatzes. In dem Aufruf wurde gesagt: „Wir solidarisieren uns mit den Studierenden und Lehrkräften der Bogazici Universität, die Widerstand gegen das antidemokratische Verfahren der AKP-Regierung leisten. Wir fordern die Freilassung der verhafteten Studierenden und den sofortigen Rücktritt von Melih Bulu!“

Auch Can Dündar, der in Berlin im Exil lebt und der türkische Rapper Ezhel nahmen an der Aktion teil.

Gökay Akbulut (MdB, Die Linke) wies in ihrer Rede auf den „Geist von Gezi“ hin, der in dieser jetzigen Bewegung erneut spürbar werde und die Angst der AKP-Regierung wieder zum Vorschein bringe. Sie kritisierte besonders das System der Zwangsverwaltung, die in den letzten Jahren in über 30 Universitäten in der Türkei bereits umgesetzt wurde. „Universitäten sind demokratisch, sind Orte der Wissenschaft und diese Orte dürfen wir nicht dem AKP-Geist überlassen!“ so die Bundestagsabgeordnete in ihrer Ansprache. Ebenfalls nutzte sie die Gelegenheit, um einen direkten Appell an die Bundesregierung zu machen. Diese solle endlich beginnen, Druck auf die Türkei auszuüben und Konsequenzen für ihr antidemokratisches Verhalten folgen zu lassen.

Anfang des Jahres begannen die Proteste der Studierenden und Lehrkräfte der Bogazici Universität gegen die antidemokratische Ernennung des AKP-Mitglieds Melih Bulu zum Leiter der Hochschule durch eine Anordnung des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Somit wird die Bogazici Universität nicht nur ihrer Autonomie, sondern in erster Linie in ihren grundlegenden demokratischen Rechten beschnitten. Aus diesem Grund fordern die Studierenden und Lehrkräfte der Universität den Rücktritt des Rektoren und eine demokratische Wahl.

%d Bloggern gefällt das: