Azubis sind streikbereit!

Ein Azubi der Werner von Siemens Schule Frankfurt

Am 07.10.2022 fand in Landau die zweite Tarifverhandlung der Metall- und Elektroindustrie statt. Verhandelt wird für 380.000 Beschäftigte, in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Unter dem Motto „Wer die Preise kennt, will 8%“ hatte die IG Metall zu zentralen Aktionen in Landau aufgerufen. Über 2000 Beschäftigte haben sich an der Aktion beteiligt. Genau, wie in den anderen Verhandlungsregionen, kam es zu keiner Einigung. Die Arbeitgebervertreter der Metall- und Elektroindustrie machten kein Angebot.

Doch nicht alle können nach Landau fahren, aus verschiedenen Gründen. Einer dieser Gründe ist bei Azubis die Berufsschule. Deswegen haben wir, als Azubigruppe, uns gemeinsam mit der IG Metall Jugend Frankfurt dazu entschieden an den Berufsschulen in Frankfurt Aktionen zu machen. Unter dem Aufruf „Hoch mit den Löhnen, runter mit den Preisen“ haben wir an der Werner von Siemens Schule und der Heinrich Kleyer Schule Flyer verteilt und zu einer aktiven Frühstückspause aufgerufen, um als Azubis auf unsere Forderungen nach einer Erhöhung der Ausbildungsvergütung aufmerksam zu machen. Auf unserer Aktion haben wir dann für einen Bar- und Shishaabend geworben. Dort wollen wir gemeinsam ganz konkret Aktionen in unseren Betrieben planen.

Slogans, wie „Hoch mit den Löhnen, runter mit den Preisen“ und „Die Jugend brennt für 8%“ wurden angestimmt. Wir haben damit gezeigt, dass wir bereit sind für unsere Forderungen auf die Straßen zu gehen und uns am Arbeitskampf zu beteiligen. Denn besonders Azubis und junge Beschäftigte verdienen nochmal weniger und sind damit nochmal stärker von dieser Krise betroffen.